Der THW in der Reventlouschule

von Gabriele Pieper

Mit der KN in der Oper

Diesen Artikel dürfen wir mit der freundlichen Genehmigung von Frau Bender hier veröffentlichen.

Irgendwann im letzten September kam Frau Bal zu uns in die Klasse und erzählte uns von einem tollen Projekt:

Man konnte sich bewerben für ein Handball – Camp mit einem THW – Spieler. Das fanden wir alle richtig gut und fingen an, zu überlegen, wie wir uns bewerben könnten. Irgendwie mussten wir auf uns aufmerksam machen und erreichen, dass wir anderen Schulen vorgezogen werden. 

Nach ein paar Tagen stand fest, wie wir uns bewerben, wir wollten eine Mappe gestalten. Frau Bal besorgte die Materialien, Emersons Vater machte Fotos von uns in der Turnhalle, alles wurde zusammengeklebt, beschriftet und angemalt. Kurz vor den Herbstferien konnte Frau Bal die Mappe dann beim THW abgeben.

Nun begann die endlose Zeit des Wartens, und erst kurz vor Weihnachten erfuhren wir, dass wir, zusammen mit einigen anderen Schulen, gewonnen hatten. Hurra!!

Nach den Weihnachtsferien wurde der Termin festgelegt, unser Handball – Tag sollte am 28. Januar stattfinden. Weil insgesamt bis zu 100 Kinder teilnehmen durften, wurde entschieden, dass wir unseren Gewinn mit der 3a und der 3b teilen.

Am entscheidenden Tag begann das Training in der 2. Stunde. Alles war sehr gut für uns vorbereitet. Jedes Kind bekam ein T – shirt als Eintrittskarte. In der Halle warteten schon 5 Trainer auf uns. Einer von ihnen war Klaus – Dieter Petersen, der früher selbst einmal für den THW gespielt hat. Aber er sagte gleich bei der Begrüßung, dass wir ihn „Pitti“ nennen sollen.

Dann ging es los: Wir machten ein Aufwärmspiel, und wollten nun an Stationen viele tolle Handballübungen kennen lernen und ausprobieren. Plötzlich ging aber noch einmal die Tür auf und herein kam Christian Sprenger, der THW – Star. Das war am Anfang echt super und komisch, aber als wir dann anfingen zu üben, war er wie einer von uns. Richtig nett, wie ein normaler Sportler, den man zufällig trifft.

Wir haben echt lange geübt, zum Glück gab es genug zu trinken. Am Rand standen ständig einige Erwachsene. Natürlich die Lehrerinnen und Frau Michaelis, aber auch ein Reporter von der Zeitung ( der hat sogar Jan interviewt) und ein Herr von der Sparkasse, ein Mann von Handballverband und noch so einige. 

Zum Abschluss bekamen wir noch Autogramme von Christian Sprenger und durften ihm Fragen stellen. Da hat man dann wieder gemerkt, dass er doch ein ganz besonderer Sportler ist.

Was für ein toller Schultag!

Am nächsten Tag kam dann noch die 3b zu uns in die Klasse, um sich zu bedanken, dass wir sie eingeladen hatten. Jeder von uns bekam ein Stückchen Schokolade. Das war ziemlich nett von der 3b.

Eine Woche später bekamen wir die letzte Überraschung. Die „Kieler Nachrichten“ hatten uns ein Paket geschickt, in dem für jeden ein Kalender vom THW für 2015 war. Auf den Bildern sind tolle Fotos von den Spielern und im Dezember kommt  das Foto von Christian Sprenger. Da werden wir uns jetzt das ganze Jahr drauf freuen.

Wir sind natürlich stolz auf unsere Bewerbung, bedanken uns aber auch bei allen, die geholfen haben, dass wir das alles erleben durften!

Klasse 3c

 

Zurück